„Geizhälse sind unangenehme Zeitgenossen, aber angenehme Vorfahren.“
Bernhard Heinrich Martin Fürst von Bülow
Erbfolge

 

  • Die gesetzliche Erbfolge bezieht sich auf die biologischen und familiären Zusammenhänge. Die Auf­klä­rung der Verwandschaftsverhältnisse wird angesichts der Lösung familiärer Bin­dun­gen in unserer Ge­sell­schaft oftmals immer schwieriger.
  • Die deutsche Erbfolgeordnung enthält ein unbegrenztes Verwandtenerbrecht, so dass ge­werb­li­che Er­ben­sucher nahezu unentbehrlich sind, um entfernten Angehörigen den Zugriff auf ihr Erbteil zu er­mög­li­chen.
  • Die Abstammung von den gemeinsamen Vorfahren ist mit notariell beglaubigten Personen­stands­einträgen lückenlos für die jeweilige Generation zu belegen. Sind verwandte Personen bereits ver­stor­ben, muss mit dem Vorlegen von Sterbeurkunden nachgewiesen werden, dass diese Erben ent­fallen.
  • Die Höhe des Betrages, die ein Erbe erhält, ist u.a. abhängig von dem Verwandschaftsgrad zum Erb­lasser, der Größe der Erbengemeinschaft und vom tatsächlich vorhandenen Nach­lass­wert am Tage der Aus­zahlung.
  • Unsere weltweiten Nachforschungen erfolgen vorwiegend in der 3. Erbordnung, teilweise auch in der nächsten Generation. Diese komplizierten verwandtschaftlichen Zu­sam­men­hänge können Sie dem nach­fol­gen­den Schema entnehmen:

 

Gesetzliche Erbfolge